Zehn verrückte Bewerbungsfragen – gemein oder lustig?

Kugeln mit roten Fragezeichen
Sinnlos oder effektiv? Fragen in Vorstellungsgesprächen ergeben auf den ersten Blick oftmals keinen Sinn (Bild: Pixabay)

Diese verrückten Bewerbungsfragen wurden wirklich gestellt. Standardfragen nach Stärken und Schwächen sind in deutschen Unternehmen out. Mit skurrilen Fragen versuchen Personaler, Jobanwärtern die Wahrheit zu entlocken. Auf diese Bewerbungsfragen kann sich niemand vorbereiten.

Die Job- und Recruiting-Plattform Glassdoor hat über tausend Fragen aus Vorstellungsgesprächen aus dem Jahr 2014 ausgewertet. Basis für die Erhebung waren Posts von Bewerbern aus Deutschland, die an die Job-Community gerichtet wurden. Heraus kamen die zehn merkwürdigsten Fragen aus Vorstellungsgesprächen für das Jahr 2015 in Deutschland.

Handschlag, High Five oder Gettofaust: Tipps für den optimalen Händedruck

Die Top 10 der skurrilsten Bewerbungsfragen

Eieruhr

„Erklären Sie, wie man Eier perfekt kocht.“

Diese Frage wurde einem Bewerber im Vorstellungsgespräch gestellt, der sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Fraunhofer Gesellschaft in Sankt Augustin beworben hatte.

Giraffe oder Ameisenbär

„Wenn Sie ein Tier wären, welches Tier würden Sie sein?“

Diese Frage musste ein Bewerber bei Estée Lauder in München im Vorstellungsgespräch beantworten, der sich um ein Praktikum beworben hatte.

Luftdruckmessung

„Wie würden Sie vorgehen, um die Höhe eines Gebäudes mit einem Barometer zu messen?“

Mit dieser Frage musste sich ein Bewerber auseinandersetzen, der sich als Business Analyst bei Unicredit Management Consulting in München beworben hatte.

Börsen-Know-how

„Welche 30 deutschen Unternehmen sind im DAX?“

Hiermit wurde ein Bewerber im Job-Interview bei Roland Berger konfrontiert, der sich als Consultant beworben hatte (keine Angabe des Ortes).

Geschichtsprofessor

„Welches ist Ihr Lieblingsereignis der Geschichte?“

Diese Frage wurde einem Bewerber für eine Stelle als Business Analyst bei eFront Financial Solutions in Frankfurt am Main gestellt.

Privatsphäre

„Was ist Ihr persönliches Geheimnis?“

Apple in Hamburg stellte diese Frage im Job-Interview für eine Stelle als Genius.

Mathegenie

„Wie nennt man möglichst schnell alle Primzahlen bis n?“

Mit dieser Frage konfrontierte Zalando in Berlin einen Bewerber für die Position als Softwareentwickler.

Teenage Nightmare

„Bitte versuchen Sie, den jährlichen Verbrauch von Clearasil in Deutschland einzuschätzen.“

Im Vorstellungsgespräch um ein Brand-Management-Praktikum bei Reckitt Benckiser in Mannheim, wollte man diese Frage vom Bewerber beantwortet haben.

Kreativitätswettbewerb

„Nennen Sie mir 7 Dinge, die man mit diesem Stift machen kann?“

Mit dieser Frage prüfte die HitFox Group in Berlin das kreative Wissen eines Bewerbers um die Stelle als Leiter der Kundenbetreuung.

Kuh to go

„Man stelle sich eine Maschine vor, die alle Milch produzieren kann, die Starbucks weltweit an einem durchschnittlichen Tag benötigt. Dazu muss nur die richtige Anzahl von Kühen durch diese Maschine gehen. Wieviele Starbucks-Läden gibt es weltweit? Wieviele Kühe würde ich brauchen? Wie schnell müssten sie durchgehen?“

Das Unternehmen Bain & Company in München konfrontierte einen Bewerber für ein Praktikum in Beratung mit diesen Fragen.

Glassdoor wertete ebenfalls Posts von Bewerbern aus Großbritannien, Amerika, Frankreich und Kanada aus. Diese Listen sind, ebenso wie die Liste der schwierigsten zehn Fragen aus Vorstellungsgesprächen in Deutschland, online abrufbar unter: https://www.glassdoor.de/Schwierigste-Fragen-aus-Vorstellungsgespr%C3%A4chen-LST_KQ0,46.htm