iPhone-Fotos: Exif-Daten entfernen

Fotografieren mit dem Smartphone.
Digitale Fotos verraten mehr als das Motiv vermuten lässt (Foto: Pixabay)

Fotos, die mit dem iPhone aufgenommen werden, enthalten Metadaten. Diese verraten unter anderem den Aufnahmeort oder die Uhrzeit, wann das Foto entstanden ist. Wer seine iPhone-Fotos im Internet veröffentlicht, sollte die Metadaten vorher entfernen.

Exif steht als Abkürzung für „Exchangeable Image File Format“. Ein Standardformat, mit dem Metadaten in Fotos gespeichert werden. Das iPhone sowie andere Smartphones und Digitalkameras speichern die Metadaten in der Exif-Datei beim Erstellen eines jeden Bildes ab. Unter Windows lassen sich die Exif-Daten leicht entfernen. Für das iPhone gilt dies leider nicht. Hier könnt ihr mit Bordmittel nur verhindern, dass die Kamera-App auf euren Standort zugreifen darf. Wem das nicht reicht, der findet im Store zahlreiche Apps für diesen Zweck.

Ortungsdienste für die Kamera-App deaktivieren

Die Standort-Daten, die in euren iPhone-Fotos hinterlegt werden, sind praktisch. So wisst ihr nach einem Urlaub genau, wo ein Foto entstanden ist. Wer allerdings nicht jedem verraten möchte, ob er sich gerade zu Hause oder im Korsika-Urlaub befindet, kann die Standort-Information deaktivieren. Beim iPhone müsst ihr dazu die Ortungsdienste für die Kamera-App ausschalten. Ab diesem Zeitpunkt werden keine Standort-Daten mehr in euren iPhone-Fotos hinterlegt. Geht dafür zu den Einstellungen -> Datenschutz und wählt ganz oben in der Liste „Ortungsdienste“ aus. Hier könnt ihr für verschiedene iPhone-Funktionen und jede andere installierte App festlegen, welche Anwendung auf euren Standort zugreifen darf. Sucht in der Liste nach der Kamera-App und tippt darauf. Jetzt könnt ihr entscheiden, ob die Kamera bei Verwendung die Standort-Informationen nutzen darf. Wählt „Nie“ aus, damit künftig keine Ortsangabe in der Exif-Datei eurer Fotos gespeichert wird.

Wire Messenger löscht die Exif-Daten beim Senden eures Fotos

Exif-Daten vollständig aus iPhone-Fotos entfernen

Neben dem Aufnahmeort verraten weitere Metadaten in der Exif-Datei mehr über die Entstehung des Fotos. Diese lassen sich mithilfe von zahlreichen Apps im App-Store entfernen. Die iOS-App Exif Manager gefällt mir besonders gut. Sie ist nicht nur umsonst, sondern enthält auch keinen unnötigen Schnickschnack. Die App macht genau das, was sie soll. Sie entfernt die Exif-Daten aus euren iPhone-Bildern. Nach dem Download müsst ihr der App zunächst den Zugriff auf eure Fotos erlauben. Danach könnt ihr auswählen, aus welchen Bildern ihr die Exif-Daten entfernen wollt. Nach dem Öffnen des Fotos könnt ihr mit einem Fingertipp auf „Clear Exif“ (Exif entfernen) alle wichtigen Metadaten löschen. Dazu müsst ihr bestätigen, dass die App eurer Foto verändern darf. Aber Vorsicht: Die App erstellt keine Kopie. Wer eine Version des Fotos mit allen Metadaten behalten will, sollte es vorher separat sichern. Um das Ergebnis zu überprüfen, müsst ihr noch einmal zurückgehen und das Bild erneut aufrufen. Geht ihr direkt nach Löschung der Daten wieder auf „Show Exif“ (Exif-Daten anzeigen), sieht es so aus als wäre die Löschung nicht erfolgreich gewesen.