IFTTT-Account erstellen und verwalten

Illustration zum Thema Netzwerk mit Begriffen zum Thema
Unendliche Möglichkeiten: Mit dem Automatisierungsdienst IFTTT lassen sich unzählige Dienste und Aktionen miteinander verknüpfen (Bild: Pixabay)

Der Automatisierungsdienst IFTTT bietet nahezu unendliche Möglichkeiten verschiedene Online-Dienste miteinander zu verknüpfen. Ein IFTTT-Account ist schnell erstellt und kostenlos. Was ihr sonst noch wissen müsst und wie ihr euren Account verwaltet, erfahrt ihr in diesem Praxistipp.

IFTTT – So funktioniert der Automatisierungsdienst

10 WhatsApp-Workflows für die iOS-Automatisierungs-App

IFTTT- Account erstellen

Wer den Automatisierungsdienst ausprobieren möchte, kann auf der Website einen kostenlosen IFTTT-Account erstellen oder dies direkt über die iOS- oder Android-App erledigen. Um die App installieren zu können, muss auf eurem Gerät mindesten iOS 9.0 oder Android 4.1 laufen. Um einen IFTTT-Account zu erstellen, benötigt ihr eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Das Passwort sollte die allgemein bekannten Regeln für ein sicheres Passwort erfüllen. Nach der Anmeldung habt ihr in den IFTTT-Einstellungen die Möglichkeit eurer Konto zusätzlich mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) abzusichern.

IFTTT-Account verwalten

Nachdem ihr euren IFTTT-Account erstellt habt, könnt ihr diesen unter dem Punkt „Settings“ verwalten und die Einstellungen anpassen. Dazu klickt ihr auf der Website oben rechts auf euren Nutzernamen. Im sich öffnenden Menü wählt ihr „Settings“ aus und gelangt zur Einstellungs-Seite.

Profil

Hier habt ihr die Möglichkeit eurer IFTTT-Profil etwas aufzuhübschen. Ihr könnt wählen, aus welchem sozialen Netzwerk der Online-Dienst die Profil-Informationen ziehen soll. Diese wird dann auf eurem öffentlichen Profil beim Automatisierungsdienst angezeigt. Wer keine Lust auf Profil-Optimierung hat, ignoriert diesen Abschnitt in der Account-Verwaltung von IFTTT.

12 IFTTT-Applets für YouTube

18 IFTTT-Applets für den Urlaub

Account

In diesem Konto-Abschnitt könnt ihr die wichtigsten Einstellungen eures IFTTT-Accounts verwalten. Neben einem frei wählbaren Nutzernamen, ändert ihr hier euer Passwort und eure E-Mail-Adresse. Neben diesen Basic-Einstellungen solltet ihr unbedingt kontrollieren, ob die für euch passende Zeitzone ausgewählt ist. Für Deutschland wäre die richtige Zeitzone (GMT+01:00) Berlin. Dieser Punkt ist wichtig, da einige IFTTT-Applets zu von euch festgelegten Uhrzeiten bestimmte Aktionen ausführen.

Two-step verification

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein doppelter Schutzmechanismus für euren IFTTT-Account. Mittlerweile bieten zahlreiche Online-Dienste wie Twitter oder auch Apps wie WhatsApp eine 2FA an. Neben eurem Passwort müsst ihr bei der Anmeldung zusätzlich einen Code eingeben, den ihr per SMS oder App erhaltet.

7 Evernote-Applets, die euch produktiver machen

URL shortening

IFTTT kürzt URLs, wenn dies möglich ist. Dafür verwendet der Automatisierungsdienst den Shortener-Dienst bit.ly. Wenn ihr das nicht wollt, könnt ihr dieses Häkchen in der Account-Verwaltung entfernen. Auf der anderen Seite habt ihr an dieser Stelle die Möglichkeit eurer bit.ly-Konto mit eurem IFTTT-Account zu verbinden.

Email communication

Die Email-Alerts von IFTTT halten euch auf dem Laufenden. Das erste Häkchen solltet ihr nicht entfernen, damit ihr keine wirklich wichtigen News verpasst. Wer keine Tipps und allgemeine News zu IFTTT per Mail erhalten will, kann den zweiten E-Mail-Alert durch Entfernen des Häkchens deaktivieren.