Offtime: Work-Life-Balance mit Smartphone

Illustration mit aneinandergereihten Smartphones. Auf den Displays sind unterschiedliche Symbole zu sehen, wie das Facebook- oder YouTube-Logo.
Work-Life-Balance 2.0: Digitales Zeitmanagement wird immer wichtiger (Bild: Pixabay)

Eine Work-Life- Balance im Smartphone-Zeitalter wird immer schwieriger. Die Errungenschaften der Technik vereinfachen das Leben im 21. Jahrhundert, lassen uns aber häufig mit einem Gefühl der Überforderung zurück. Abschalten ist kaum möglich in einer vernetzten Welt. Die App (OFFTIME) hilft die Work-Life-Balance trotz Smartphone zu erhalten.

Smartphone stört die Work-Life-Balance

Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom erledigt jeder zweite berufstätige Besitzer eines Smartphones während privater Treffen berufliche Dinge.

Jeder siebte Arbeitnehmer reagiert in den Ferien auf Anrufe, SMS oder Mails vom Chef oder den Kollegen. Eine Work-Life-Balance wird durch die allgegenwärtigen Smartphones gestört. Die Erholungsphasen werden unterbrochen und es ist kaum möglich, richtig zu entspannen. Der „mentale Feierabend“ kommt nicht nur im Urlaub bei vielen zu kurz. Was früher Überstunden im Büro waren, ist heute der abendliche Blick ins dienstliche Mail-Postfach mittels Smartphone oder Tablet. Der Klassiker unter den beruflichen Feierabend-Aktivitäten.

Work-Life-Balance testen und Burnout vorbeugen

Experten raten dazu, eine Grenze zwischen Beruf- und Privatleben zu ziehen. Die Leistungsfähigkeit steigt und die Arbeit kann effektiver erledigt werden, wenn es ausreichend Auszeiten vom Job gibt. Regelmäßige Pausen und keine Dienstgespräche in der Freizeit wären ideal. Doch wenn das Smartphone blinkt, ist die Ruhe bereits dahin. Eine Work-Life-Balance mit Smartphones scheint unmöglich. Wer jedoch keine Ruhepausen hat, riskiert auf lange Sicht seine Gesundheit. Die Freizeitkrankheit bis hin zu Burn-out können die Folgen sein. Also Handy aus und fertig? Es gibt eine Alternative zur Holzhammermethode, die nicht nur den Chef und die Informationsflut aufhält, sondern uns hilft unsere Zeit online bewusster und sinnvoller zu verbringen. Die App (OFFTIME) bietet eine Work-Life-Balance für die digitale Welt.

Work-Life-Balance 2.0

Die Gründer des Berliner Start-ups (OFFTIME) haben sich das Ziel gesetzt die Work-Life-Balance um den digitalen Faktor zu erweitern. Sie möchten den Menschen mit ihrer Software helfen, bewusster mit den neuen Technologien umzugehen, ohne komplett offline sein zu müssen. Man wolle Menschen dabei unterstützen, sich eigene „Zeit-Räume“ zu erschaffen, wo sie sich wohlfühlen würden und die Kontrolle über die eigene Vernetzung hätten, heißt es auf ihrer Website. Zudem forschen sie zusammen mit den psychologischen Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin auf dem Gebiet der Nutzung mobiler Technologien.

Digitale Work-Life-Balance mit der (OFFTIME)-App

Durcheinandergewürfelte blaue Kacheln mit der Aufschrift "App".
Mit der App (OFFTIME) lassen sich Online-Aktivitäten analysieren (Bild: Pixabay)

Die (OFFTIME)-App gibt Nutzern die Kontrolle über ihre Vernetzung mit der digitalen Welt. Wer abschalten will, muss das Handy nicht mehr ausstellen, sondern kann gezielt entscheiden, welche Funktionen während der „Offtime“ aktiv bleiben. Mit der App lassen sich Anrufe, SMS und Benachrichtigungen blockieren, während solche von wichtigen Kontakten ungeblockt bleiben. Auto-Antworten sorgen dafür, dass geblockte Anrufer nicht im Dunkeln bleiben. Verpasste Ereignisse werden in einer übersichtlichen Liste dargestellt. Außerdem lässt sich der eigene Zugriff auf Apps und das Internet beschränken, um zum Beispiel eine Facebook-Karenzzeit durchzuhalten. Die Hürden zum Entsperren sind frei wählbar. Wer wissen will, wie lange und für was er sein Smartphone nutzt, kann seine Handynutzung mit der (OFFTIME)-App analysieren. Die iPhone-App beinhaltet aufgrund des restriktiveren iOS-Systems weniger Funktionen als die Android-Version.

( OFFTIME ) light für iOS  / ( OFFTIME ) – Ablenkungsfrei für Android