Wie wird man Blogger auf Instagram?

Buntes Smartphone
Instagram: Mit dem Smartphone zum Influencer (Bild: Pixabay)

Instagram ist eines der beliebtesten sozialen Netzwerke. Influencer verdienen mit ihren Beiträgen beträchtliche Summen. Darum fragen sich viele: Wie wird man Blogger auf Instagram? Diese Tipps verraten es dir.

Inhaltsverzeichnis

Wie wird man Blogger auf Instagram?

Erfolgreicher Blogger auf Instagram werden – Das Einmaleins

Erfolgreicher Blogger auf Instagram werden – Fortgeschrittene

Erfolgreicher Blogger auf Instagram werden – Was du lassen solltest

Wie wird man Blogger auf Instagram?

Wer Blogger auf Instagram werden will, braucht als Erstes ein Thema. Überlege dir, was du auf Instagram posten willst und bleib dabei. Deine potenziellen Follower wollen wissen, was sie erwartet, wenn sie dir folgen sollen. Um dich bei Instagram zu registrieren, benötigst du eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer und ein Passwort und schon kannst du loslegen.

Wie viele Instagram-Konten darf man haben?

Instagram: Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren – so geht’s

Nutzername

Bei der Wahl deines Nutzernamens solltest du möglichst kreativ sein. Bedenke, dass der Nutzername innerhalb der Instagram-Suche eine Rolle spielt. Das bedeutet, wenn du zu einem bestimmten Thema auf Instagram aktiv bist, solltest du versuchen ein wichtiges Keyword in deinem Nutzernamen unterzubringen. Das Keyword (= Schlüsselwort) beschreibt das, worum es in deinem Feed geht. Beispielsweise verwenden viele Instagram-Fotografen in ihrem Nutzernamen das englische Wort „photography“ (= Fotografie). Gibt ein Instagrammer „photography“ in der Suche ein, werden ihm Instagram-Nutzer vorgeschlagen, deren Username eben dieses Wort enthält. Du siehst, dass eine kluge Wahl Vorteile bringt und im besten Fall potenzielle Follower auf dich aufmerksam macht.

Du solltest keine vergebenen Nutzernamen durch Sonderzeichen wie einen Unterstrich ergänzen. Dadurch steigt die Verwechslungsgefahr und ist besonders ärgerlich, wenn du von einem der zahllosen Feature-Accounts falsch getaggt werden würdet.

Profilbild mit Wiedererkennungswert

Erfolgreiche Instagram Blogger achten darauf, dass ihr Profil für neue Follower ansprechend wirkt. Dir bleiben nur ein paar Sekunden, um jemanden davon zu überzeugen dir zu folgen. Dein Profilbild sollte einen hohen Wiedererkennungswert haben und zu deinem Thema passen. Bist du Reiseblogger, wähle ein Bild, das dich vor einer tollen Kulisse zeigt, bloggst du über Fitness zeige ein Bild von dir im Fitnessstudio etc. Wechsel dein Profilbild nicht zu häufig, sonst könnten dir Likes verloren gehen. Deine Follower erkennen deine Beiträge am Profilbild und tippen häufig fast automatisch auf das rote Herz.

Solltest du planen völlig anonym auf Instagram zu bloggen, kann das funktionieren, es wird aber deutlich schwerer Follower zu gewinnen. Blogger auf Instagram, die zu Influencern werden, betreiben ihr Profil selten anonym. Die eigene Persönlichkeit und der enge Kontakt zu den eigenen Followern tragen oft maßgeblich dazu bei, selbst zu einer Marke zu werden. Feature-Accounts bilden hier die Ausnahme.

Instagram: Stalker-Feature deaktivieren – so geht’s

Ansprechende Biografie

Für deine Biografie (Bio) stehen dir 150 Zeichen zur Verfügung. Da ganze Sätze in der Regel das Zeichenlimit sprengen, solltest du ein paar aussagekräftige Stichwörter wenden, um dich und deinen Account zu beschreiben. Verschwende keinen Platz, indem du nur deinen Namen in die Bio schreibst. Erzähle nicht zu viel über dich. In der Bio kommt es darauf an, den Leuten mitzuteilen, was sie erwartet, wenn sie dir folgen. Mache das Thema deines Instagram-Blogs deutlich. Verwende einige Emojis, um das Ganze etwas aufzulockern.

Instagram-Profiltext – die besten Tipps

Wenn du nicht nur Blogger bei Instagram bist und eine eigene Website hast, kannst du in einem extra Feld deine URL angeben. Diese erscheint direkt unterhalb deines Bio-Textes. Wenn du einen Post veröffentlichst, kannst du in der Bildbeschreibung auf den klickbaren Link in deiner Instagram-Bio hinweisen.

Jetzt, nachdem du dein Instagram-Profil ausgefüllt hast, wird es Zeit für die ersten Bilder. Ich empfehle dir, zunächst einige Bilder zu posten, bevor du anfängst anderen zu folgen oder deren Beiträge zu liken. Ein leerer Feed wirkt nicht sehr ansprechend.

Erfolgreicher Blogger auf Instagram werden – Das Einmaleins

Qualität

Achte darauf, dass du nur hochwertige Bilder auf Instagram veröffentlichst. Du musst kein Profi-Fotograf mit entsprechender Ausrüstung sein, aber deine Kamera sollte den heutigen Standards entsprechen. Die Kameras vieler Smartphones reichen völlig, wenn sie im höherpreisigen Bereich liegen. Zum Beispiel ein neueres iPhone oder Samsung-Modell.

Nicht verpasssen: Der Instagram Guide für 2018

Hashtags, Hashtags, Hashtags

Ohne Hashtags geht auf Instagram nichts. Wenn du als Blogger auf Instagram erfolgreich sein willst, sind Hashtags unverzichtbar. Ein Bild ohne Hashtags hat wenig Chancen gesehen zu werden. Es gibt Apps wie TagsforLikes, die dir dabei helfen Hashtags zu deinem Thema zu finden. Diese sollten aber nur als Orientierungshilfe für den Einstieg dienen. Suche selbst auf Instagram nach Hashtags, die thematisch zu deinen Bildern passen, und erstelle eine Liste. Dabei solltest du darauf achten nicht nur sehr beliebte Hashtags mit Millionen von Einträgen zu verwenden. Deine Bilder bleiben nur sehr kurz an der Spitze und verschwinden schnell aus dem Blickfeld anderer Instagrammer. Besonders wichtig: Nutze Hashtags, die beschreiben, was auf deinem Bild zu sehen ist, damit die richtigen Follower sie finden. Lokale Hashtags wie #italy oder #rom sollten ebenfalls nicht fehlen.

Tipp: Verwende englische Hashtags! Instagram wird international genutzt und dir entgehen Likes und Follower, wenn du deutsche Hashtags verwendest.

Liken und kommentieren

Um als Blogger auf Instagram Follower zu generieren, braucht es mehr als Hashtags. Dein Aufstieg zum Influencer ist gepflastert mit Likes und Kommentaren. Du solltest täglich Bilder anderer Instagrammer aus deiner Zielgruppe liken. Nutze dafür deine Hashtag-Liste. So findest du Accounts, die Bilder zu deinem Thema veröffentlichen. Neben roten Herzen, helfen sinnvolle Kommentare dabei, andere Instagrammer auf dich aufmerksam zu machen. Auf diesem Weg findest du Instagrammer, die sich für dasselbe Thema wie du interessieren.

Tipp: Auch auf Instagram treiben zahlreiche Spammer ihr Unwesen. Lösche Kommentare, die klar als Spam zu erkennen sind. Sonst entsteht schnell der Eindruck, dass du dich nicht ausreichend um dein Instagram-Profil kümmerst.

Instagram-Kommentare nachträglich bearbeiten – geht das?

Folge anderen Instagrammern

Folge den Accounts, die dir gefallen. So kannst du Backfollows generieren und/oder erhältst Likes für deine Bilder. Achte am Anfang darauf, dass die Accounts, denen du folgst, mehr Leuten folgen als umgekehrt. Diese sind ebenfalls dabei ihr Profil aufzubauen und sind eher bereit dir zu folgen.

Tipp: Am Anfang wirst du deutlich mehr Leuten folgen als umgekehrt. Dieses Missverhältnis ist für Instagram-Blogger am Anfang normal. Dennoch solltest du es nicht übertreiben. Wenn du mehreren Tausend Leuten folgst und dir nur zweihundert, wirkt dein Account unseriös. Um das zu verhindern, solltest du hin und wieder diejenigen entfolgen, die dir nicht zurückfolgen.

ACHTUNG
Instagram ist sehr darauf bedacht Spammer zu identifizieren. Du solltest also nicht übertreiben und in kurzer Zeit sehr vielen Leuten folgen nzw. wieder entfolgen. In diesem Artikel, erfährst du, wie du eine Instagram-Sperrung vermeiden kannst. Ich empfehle dir, die genannten Zahlen am Anfang deutlich zu unterschreiten, um auf der sicheren Seite zu sein.

Regelmäßigkeit

Die bisher genannten Tipps nützen dir nichts, wenn du als Blogger auf Instagram nicht regelmäßig aktiv bist. Überlege dir, wie oft du ein Bild posten möchtest. Ich empfehle dir, täglich einen Beitrag zu posten. Falls das nicht möglich ist, überlege dir, wie oft und an welchen Tagen du einem Betrag auf Instagram teilen willst. Follower lieben Verlässlichkeit. Lässt du das Ganze zu lange schleifen, gerätst du in Vergessenheit und der Traum vom erfolgreichen Blogger auf Instagram ist schnell vorbei.

Motivation auf Instagram: 10 Profile, die dich inspirieren

Instagram: URL eines Posts kopieren – so geht’s

Höflichkeit

Beantworte jeden Kommentar und jede Direktnachricht! Wenn sich jemand die Mühe macht einen Kommentar zu verfassen oder dir eine Nachricht zu schicken, honoriere das IMMER mit einer Antwort. Der Umgang auf Instagram ist im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken sehr höflich. Fällst du aus der Reihe oder kümmerst dich nicht um deine Follower, wirst du sie nicht mehr lange haben.

Erfolgreicher Blogger auf Instagram werden – Fortgeschrittene

Werbung

Um deinen Account bekannter zu machen, kannst du dein Instagram-Profil mit Facebook und Co. verbinden. So wird jedes Bild, das du bei Instagram veröffentlichst, automatisch im jeweiligen Netzwerk geteilt. Damit vergrößerst du die Zahl derer, die deinen Beitrag sehen. Es lohnt sich außerdem, offline Werbung für dein Instagram-Profil zu machen. Erstelle Visitenkarten mit deinem Profilnamen und erzähle jedem, dass du Blogger auf Instagram bist.

Kostenlose Bilder für Instagram – Fotos für Sprüche und mehr

Instagram-Challenges

Nehme regelmäßig an Instagram-Challenges teil. Es gibt zahlreiche sogenannte Feature Accounts auf Instagram, die jeden Tag ein Gewinner-Bild auswählen und auf ihrer eigenen Seite teilen („Feature“). Solche Accounts gibt es in allen Größen, von wenigen Followern bis hin zu einer Zahl im Millionenbereich. Um an einer Instagram-Challenge teilzunehmen, musst du den dazugehörigen Hashtag nutzen. Diesen findest du meistens in der Bio oder im Beitrag, der die Challenge ankündigt. Hier findest du Feature-Accounts für deine Travel-Fotos. Zudem veranstalten große Marken Fotowettbewerbe zu einem bestimmten Thema. Suche danach und nehme daran teil, wenn die Challenge zu deinem Blog-Thema passt.

So funktioniert ein Repost auf Instagram ohne extra App

Instagram-Stories und Live-Videos

Die Instagram-Stories sind sehr beliebt und eine Möglichkeit als Blogger auf Instagram bekannter zu werden. Nutze die Stories regelmäßig. Damit kannst du wichtige, interessante oder besondere Momente, die zu deinem Thema passen für 24-Stunden in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken. In den Story-Highlights kannst du einzelne Fotos etc. deiner Story langfristig in deinem Profil anzeigen. Neben der Story-Funktion solltest du auch Live-Videos nutzen. Lass deine Follower an deinem Leben teilnehmen, beziehe sie mit ein und baue eine persönliche Verbindung auf.

Instagram: Umfragen erstellen – so geht’s

Instagram: GIFS in Story einbinden – so geht’s

Business-Profil

Wechsel zu einem Business-Profil. Damit erhältst du als Blogger auf Instagram Statistiken zu deinem Profil und kannst deine Follower besser einschätzen. Zu Instagram-Business kann jeder wechseln. Die einzige Voraussetzung ist eine Fanpage auf Facebook, die du mit deinem Instagram-Profil verbinden kannst. Falls du später feststellst, dass ein Unternehmens-Profil nicht dein Ding ist, kannst du deinen Business-Account bei Instagram wieder deaktivieren.

Letzte Aktualisierung am 20.09.2018 um 19:22 Uhr | * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API /Produktpreise und Verfügbarkeit sind zum/zur angegebenen Datum/Uhrzeit zutreffend und können sich jederzeit ändern. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf Amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Erfolgreicher Blogger auf Instagram werden – Was du lassen solltest

Follower kaufen

Es ist nicht einfach, Follower zu gewinnen und zum Influencer zu werden. Auf der Suche nach Tipps, stolpern Instagrammer schnell über die Möglichkeit Follower zu kaufen. Mehrere Tausend Follower gibt es für kleines Geld und die Versuchung ist groß. Auch wenn es unter Instagrammern verpönt ist Follower zu kaufen, machen es viele trotzdem. Ein guter Rat: Finger weg! Follower zu kaufen ist der beste Weg, deine Influencer-Karriere zu beenden, bevor sie begonnen hat. Die Gründe:

  • Du bekommst meist echte Follower. Diese bleiben aber inaktiv. Sie liken und kommentieren deine Beiträge nicht. Vergleicht man dann die Zahl deiner Follower mit deinen Likes, wird der Follower-Kauf schnell aufgedeckt.
  • Du beendest deine Karriere als Influencer, bevor sie begonnen hat. Es ist für Unternehmen sehr einfach festzustellen, ob ein Blogger auf Instagram Follower gekauft hat. Die wirkliche Zahl deiner Follower ist mit Websites wie InfluencerDB leicht nachzuvollziehen. Nur echte Follower haben einen Wert für mögliche Kooperationspartner.

Kostenlose Follower und Likes

Es gibt zahlreiche Apps und Online-Dienste, die dir mehr Follower und Likes versprechen. Kostenlos natürlich. Hinter diesen Angeboten stecken in der Regel Betrüger, die deine Daten abgreifen oder dir  Malware unterschieben wollen. Solche Like Apps gibt es ebenfalls für Musical.ly und Co. Das Risiko und die Gründe, warum du die Finger von solchen Apps und Diensten lassen solltest, bleiben dieselben.

Das könnte dich interessieren