Strom sparen: 19 sofort umsetzbare Tipps, wie du deinen Stromverbrauch senkst und Geld sparst

Stromkosten sparen ist einfacher, als du denkst. Es existieren viele Tipps und Tricks, mit denen du ohne viel Aufwand deinen Stromverbrauch senken kannst. Lies jetzt weiter und entdecke 19 Tipps, mit denen du noch heute Strom und Geld sparst.

Mehr Licht, weniger Stromverbrauch, mehr Geld sparen

Ein simpler Trick mit großer Wirkung: helle Lampenschirme. Dunkle Farben absorbieren einen Teil des Lichts und du musst mehr Lampen anknipsen, um die gewünschte Helligkeit zu erhalten.

Dasselbe gilt für helle Wände. Sie reflektieren das Licht besser.

Nutze ausschließlich LED-Lampen

LED-Lampen haben den niedrigsten Stromverbrauch. Seit Inkrafttreten der Ökodesign-Richtlinie sind die meisten bereits auf LED-Beleuchtung umgestiegen. Aber für spezielle Zwecke sind sie immer noch erlaubt.

Checke alle Lampen und Lämpchen in deinem Zuhause. Vielleicht findest du einige Stromfresser, die deine Stromrechnung unnötig erhöhen.

Licht ausschalten, wenn …

du dich nicht in dem Raum aufhältst. Wozu brennt im Flur das Licht, wenn du im Wohnzimmer bist?

Lichterketten sind unverzichtbar, aber

sie helfen leider nicht beim Strom sparen. Meine Lösung: LED-Lichterketten mit Batteriebetrieb. Der Kostenfaktor bleibt überschaubar und vor allem sichtbar.

Gefrierschrank regelmäßig abtauen und Stromkosten sparen

Mein Eisschrank macht seinem Namen alle Ehre. Deiner auch? Umso dicker die Eisschicht, desto mehr Strom verbraucht dein Gefrierschrank. Stromspartipp: Regelmäßig abtauen und die Tür immer nur so kurz wie möglich öffnen.

Keine Arktis-Temperaturen im Kühlschrank

Umso kälter, desto mehr teuren Strom verbrauchst du. Die perfekte Temperatur für einen Kühlschrank liegt zwischen 3° C und 8° C. Ein Eisschrank sollte nicht kälter als 18° C sein.

Essensreste abkühlen lassen

Egal, ob du etwas im kühl aufbewahren oder einfrieren möchtest: Alles sollte komplett abgekühlt sein. So sparst du extra Strom, den der Kühlschrank oder Eisschrank braucht, um die Speisen herunterzukühlen.

Zieh den Stecker und verschwende keinen teuren Strom

Natürlich nicht von den Geräten, die du nutzt, aber alle anderen solltest du rigoros ausschalten. Statt jedes Mal den Stecker zu ziehen, kannst du dir Steckdosenleisten mit Ein- und Ausschalter besorgen.

Bringt nicht viel? Wie viele Geräte nutzt du in diesem Moment nicht, die aber trotzdem am Stromnetz hängen?

Beispiele:

  • TV
  • PC
  • Laptop
  • Drucker
  • Spielekonsole
  • DVD-Player
  • etc.

Mein Tipp: Mach eine Liste. Meine war ziemlich lang. ; )

Stromsparend kochen

Nimmst du auch immer die größte Kochplatte, die fix heiß wird? Geht schnell, aber Strom sparst du damit nicht.

Der Topf sollte die Größe der Herdplatte haben, Deckel drauf, so wenig Wasser wie nötig, den Herd ein paar Minuten vor der Garzeit ausstellen und die Resthitze nutzen. So kochst du energieeffizient und stromsparend.

Backofen: Mit Umluft Strom und Geld sparen

Nutze, wenn es möglich ist, Umluft statt Ober- und Unterhitze. Die Umluft-Funktionen benötigt deutlich weniger Strom und die Pizza schmeckt genauso gut.

Volle Waschmaschinen sparen Strom

Eine volle Waschmaschine spart Strom. Warte, bis du ausreichend Wäsche angesammelt hast, um die empfohlene Füllmenge auszureizen. So sparst du schnell einige Waschladungen im Monat.

Trockner und Spülmaschine stromsparend nutzen

Dasselbe wie für die Waschmaschine gilt für den Trockner und die Spülmaschine. Voll beladen sparen sie mehrere Trocken- bzw. Spülgänge im Monat ein und du kannst ohne Mühe deinen Stromverbrauch senken.

So kalt wie möglich waschen

Umso höher die Waschtemperatur, desto mehr teuren Strom verbrauchst du. Heutige Waschmaschinen und Waschmittel sind bereits bei niedrigen Temperaturen sehr effizient. So kannst du Geld sparen und nachhaltiger leben.

Ignoriere die Speed-Funktion deiner Waschmaschine

Viele lieben die praktische Speed-Funktion ihrer Waschmaschine. Wenn du Stromkosten sparen möchtest, solltest du die Finger davon lassen. Die Speed-Funktion verbraucht deutlich mehr Strom. Bei einer Ladung Kochwäsche in etwa das Doppelte.

Achte auf die Energieeffizienz

Wenn du dir neue Elektrogeräte kaufst, sollten diese so energieeffizient wie möglich sein. Damit kannst du nicht nur Strom sparen, sondern auch umweltbewusster leben.

Beim Kauf zahlst du etwas mehr, aber da der Betrieb günstiger ist, sparst du Geld.

Mein Tipp: Hol dir die kostenlose App „Energielabel“ der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung. Hier findest du Tipps zum neuen EU-Energielabel, Gerätekauf und mehr.

Föhne deine Haare nur kurz an

Du hast am Abend nichts mehr vor? Dann föhne deine Haare nur kurz an und lass sie an der Luft trocken. Ein Föhn mit 1.500 Watt, denn du jeden Tag 5 Minuten nutzt, kann dich bis zu 15 Euro jährlich kosten.

Klingt nicht viel, aber bei mehreren Geräten wird daraus schnell eine größere Summe.

Laptop statt PC

PCs haben einen deutlich höheren Stromverbrauch als Laptops. Sie verbrauchen sowohl im laufenden Betrieb als auch im Stand-by mehr als die Hälfte mehr Strom als ein Laptop.

Bildschirmschoner ausschalten

Bildschirmschoner sind nicht nur unnötig, sie verschwenden auch noch Strom. Die beste Lösung: Schalte den Rechner aus, wenn du ihn länger als 30 Minuten nicht nutzt.

Ladegeräte nicht am Strom hängen lassen

Die Ladegeräte von Smartphone und Co. ziehen immer noch eine geringe Menge Strom, wenn du sie in der Steckdose lässt. Lade deine Geräte gezielt auf und zieh dann den Stecker.

Extra-Tipp zum Stromkosten sparen

Mach regelmäßig einen Stromanbietervergleich. Häufig findest du einen günstigen Stromanbieter, der deine Stromkosten deutlich reduzieren kann. Klick hier und prüfe direkt, wie viel Geld du sparen kannst (und wie hoch dein Bonus ausfallen könnte).