Smarte Lampen: Was ist ein Hub, eine Bridge oder ZigBee?

Smart Home Illustration
Smart Home: Hub, Bridge und ZigBee (Bild: Pixabay)

Ein smartes Zuhause beginnt meist mit der Beleuchtung. Bei der Recherche nach den richtigen Lampen, stößt du häufig auf einen Hub, eine Bridge oder den Begriff ZigBee. In diesem Praxistipp erfährst du, wofür diese Bezeichnungen stehen und welche Funktion diese Geräte haben.

Smarte Beleuchtung als Einstieg in die vernetzte Welt

Ein vernetztes Zuhause wird immer beliebter. Durch intelligente Assistenten wie den Google Home bekommt das Ganze einen völlig neuen Reiz. Mit den smarten Lautsprechern lässt sich fast das gesamte Heim automatisch und per Sprachbefehl steuern. Das ist praktisch und wer sich einmal daran gewöhnt hat, möchte sein smartes Zuhause nicht mehr hergeben.

Da du dir die Frage stellst, was ein Hub, Bridge oder ZigBee ist, bist du wahrscheinlich am Anfang deiner smarten Karriere. Viele, die ihr Zuhause intelligent vernetzen wollen, fangen mit der Beleuchtung an, da dies ohne große Installation zu bewerkstelligen ist. Wenn du deine Lampen smart machen willst, brauchst du keine neuen Leuchten. Ein einfacher Wechsel der Birnen reicht. „Dumme“ Birne raus, smarte Lampe rein, fertig.

Kompatibel mit Google Home

Smarte Lampen: Was ist ein Hub oder eine Bridge?

Trotzdem haben Neulinge ein paar Fragen, die sich nicht unbedingt von selbst klären. Darunter die Begriffe Hub oder Bridge. Die meisten Einsteiger stoßen bei ihrer Recherche schnell auf einen der Platzhirsche im Bereich der smarten Beleuchtung. Lampen von Philips Hue benötigen eine Bridge, damit sie funktionieren und mit der App oder einem Google Home gesteuert werden können. Dies ist eine Art Schaltzentrale (Hub) über die du Lampen und weitere Geräte in dein Smart-Home-System einbinden kannst.

Bei jedem Hersteller heißen diese kleinen Schaltzentralen etwas anders. Am Ende haben sie alle dieselbe Funktion: Sie stellen eine Verbindung zwischen den smarten Lampen und dem Smartphone oder einem smarten Lautsprecher her.

ZigBee-Funkstandard für das smarte Zuhause

Diese Hubs nutzen einen speziellen Funkstandard. Also statt WLAN wie smarte Lampen von TP-Link oder LEDs von  LIFX verwenden diese den sogenannten ZigBee-Funkstandard. Das hat den Vorteil, dass die Lampen schneller reagieren und bei überlastetem WLAN nicht beeinträchtigt werden.

ZigBee ist einer der bekanntesten Funkstandards. Das hat Vorteile. So können zum Beispiel die OSRAM Smart+ Lampen über die Philips-Hue-Bridge in das Smart-Home-System eingebunden werden, da diese ebenfalls ZigBee unterstützen. Das funktioniert aber nicht mit Lampen oder Geräten von allen Herstellern, die denselben Smart-Home-Funkstandard nutzen. Voraussetzung ist, dass die Hersteller das Einbinden in das jeweilige System softwareseitig unterstützen.

Google Home kompatible Lampen

Das könnte dich interessieren

  • Lampen smart machen und mit Google Home steuern Wer seine Lampen smart machen und mit seinem Google Home steuern will, muss ein paar Dinge beachten. In diesem Praxistipp findest du alle wichtigen Informationen, wie du smarte Lampen findest, die mit einem Google -Lautsprecher kompatibel sind.
  • Google Home und Google Assistant: News und Tipps – Übersicht Auf dieser Seite findet ihr alle Artikel zum Thema Google Home und Google Assistant. Tipps rund um Google Home, Google Home Mini und Google Home Max, Google Actions, IFTTT-Applets, kompatible Geräte, Sprachbefehle und mehr.

Werbung
Werbung