Musik im Netz: Streaming wird immer beliebter

Kopfhörer schwarz/weiß
Musik im Netz: Die Zahl der Streaming-Nutzer wächst weiter (Foto: Pixabay)

Musik-Streaming-Dienste werden immer beliebter. Statt Musik zu kaufen und langwierig herunterzuladen, gibt es für wenig Geld eine schier unendliche Auswahl unterschiedlichster Musikrichtungen. Da verwundert es nicht, dass die Beliebtheit von Streaming-Diensten wie Spotify, Deezer und Co. in den letzten Jahren stetig steigt.

Zahl der Musik-Streamer verfünffacht sich

Die Zahl derer, die Musik-Streaming-Dienste nutzen, wächst in den letzten fünf Jahren beständig. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt, sind 44 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren bei Spotify, Deezer, Soundcloud und Co. angemeldet. Rund ein Viertel derer, die Musik im Netz streamen, nutzt die Premium-Version des jeweiligen Anbieters. Die üblichen Werbeunterbrechungen für Gratis-Nutzer entfallen. Zusätzlich bieten die Musik-Streaming-Dienste ihren Kunden weitere Goodies, wie eine Offline-Funktion. Seit Beginn der jährlichen Bitkom-Umfrage im Jahr 2013, stieg die Zahl der Musik-Streamer fast um das Fünffache an. „Neben den riesigen Musik-Bibliotheken bieten Musik-Streaming-Dienste inzwischen auch kuratierte Playlists etwa von Künstlern, Konzerttickets und die Möglichkeit, Musik mit Freunden zu teilen“, sagt Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics & Digital Media.

Laut EU sollen Online-Inhalte bald grenzüberschreitend nutzbar sein

Erwartungsgemäß nutzen besonders die Jüngeren in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen den Musik-Service im Netz. Mit 61 Prozent ist dieser Wert dennoch gering und ausbaufähig, was die Online-Musik-Anbieter freuen dürfte. Unter den 30- bis 49-Jährigen und den 50- bis 64-Jährigen sind es je 40 Prozent. Selbst die ältere Generation streamt Musik im Netz. Rund jeder vierte surfende Senior ist bei Spotify, Soundcloud und Co. angemeldet.