iOS 11: Bürgerrechtler kritisieren WLAN- und Bluetooth-Schalter

iOS-Kontrollzentrum Screenshot
iOS -Kontrollzentrum: WLAN und Bluetooth nur noch "off-ish" (Screenshot: JOB UND BILDUNG ONLINE)

Das Update auf iOS 11 hat bei vielen einen schalen Nachgeschmack hinterlassen. WLAN und Bluetooth lassen sich nur noch scheinbar über das iOS-Kontrollzentrum deaktivieren. Bürgerrechtler kritisieren die neuen Einstellungen als „irreführend“ und sehen Sicherheitsrisiken.

ProTube: Apple entfernt YouTube-App aus dem Store

iOS-Kontrollzentrum: WLAN- und Bluetooth-Schalter trennen Verbindung

Vor dem großen Update auf iOS 11 konnten Nutzer WLAN und Bluetooth über das iOS-Kontrollzentrum vollständig ausstellen. Mit der neusten Version von iOS ist die Funktion verschwunden. Deaktivieren Nutzer den WLAN- oder Bluetooth-Schalter innerhalb des Kontrollzentrums, wird lediglich die Verbindung getrennt. WLAN und Bluetooth bleiben im Hintergrund weiterhin aktiv. Mit dieser Änderung hat sich Apple massive Kritik von der renommierten US-amerikanischen Netzbürgerrechtsorganisation EFF eingehandelt. Die Electronic Frontier Foundation schreibt auf ihrer Website, dass das Abschalten von WLAN und Bluetooth bei Nichtgebrauch eine sinnvolle Sicherheitsmaßnahme sei – vor allem im Hinblick auf mögliche Sicherheitslücken in den Funkprotokollen. „Das neueste Betriebssystem des iPhones erschwert es den Nutzern, diese Einstellungen zu kontrollieren.“

iPhone: Notizen sperren und sicher in iCloud speichern

iPhone-Akku: Apps schließen oder nicht?

WLAN und Bluetooth: Apple-Dienste bleiben weiter verbunden

Laut der EFF besteht die Gefahr, dass Nutzer wie gewohnt das iOS-Kontrollzentrum aufrufen und hierüber WLAN und Bluetooth deaktivieren wollen. Die entsprechenden Icons würden die Farbe von Blau nach Grau wechseln und den Nutzer glauben lassen, diese seien deaktiviert. In iOS 11 würde diese Einstellung WLAN und Bluetooth nicht mehr deaktivieren. Stattdessen sei nur die Verbindung zu WLAN-Netzwerken und einigen Bluetooth-Geräten unterbrochen. Letzteres gelte aber nicht für Apple-Dienste. So blieben die Ortungssdienste aktiv, Apple-Geräte wie Apple Watch und Pencil und Dienste wie Handoff und Instant Hotspot würden nicht getrennt. „Apples Nutzerinterface versucht noch nicht einmal die Nutzer über diese Ausnahmen zu informieren“, so die EFF.

WLAN und Bluetooth nur „off-ish“

Die EFF beschreibt diesen Zustand zwischen aktiviert und deaktiviert als „off-ish“. Besonders schlimm sei, das selbst dieser nicht dauerhaft gelte. Die WLAN-Verbindung werde wieder aktiv, sobald der Nutzer den Ort wechsle. WLAN und Bluetooth würden sich generell um 5 Uhr morgens wieder selbstständig verbinden. Nutzer würden darüber nicht ausreichend informiert oder hätten die Möglichkeit das zu ändern.

WLAN und Bluetooth lassen sich weiterhin in den Einstellungen komplett deaktivieren. Derzeit die einzige Möglichkeit eine erneute ungewollte Verbindungsaufnahme zu vermeiden. Nicht besonders nutzerfreundlich. Das iOS-Kontrollzentrum lässt sich von nahezu jedem iOS-Bildschirm aufrufen.