Periscope: Twitter Live-Videos ohne extra App

Twitter integriert seinen Live-Video-Dienst Periscope in die Twitter-App. Nutzer können jetzt mit der App Erlebnisse live streamen, ohne zusätzliche Installation der Periscope-App.

Twitter-App auf Smartphone-Display
Twitter Live-Videos ohne extra Installation der Periscope-App  (Bild: Pixabay)

Gerade noch rechtzeitig zum Jahresende hat sich Twitter in die Reihe der Social Networks eingereiht, die eine Live-Video-Funktion integriert haben. Konkurrent Facebook ermöglicht seinen Nutzern schon seit längerer Zeit live zu zeigen, was sie gerade erleben. Live-Videos gehören mittlerweile zu sozialen Netzwerken wie Kommentare und Likes. Das Prinzip ist für Twitter nicht neu. Als einer der Vorreiter in Sachen Live-Videos brachte das Unternehmen Periscope auf den Markt. Eine App, mit der Live-Videos in alle Ecken der Welt gesendet werden können.

Twitter Live-Videos ohne Periscope

Laut Blogbeitrag wird die Live-Video-Funktion In den nächsten Tagen in der Twitter-App für iOS- und Android-Geräte freigeschaltet. Nach dem Update ist es nicht mehr nötig, zusätzlich die Periscope-App zu installieren. Um einen Live-Stream zu starten, muss du nur den neuen „Live-Button“ anklicken. So gelangst du zum Vorschau-Screen. Bist du bereit deinen Live-Stream zu starten, klickst du auf „Go Live“ und das Twitter Live-Video startet.

Twitter ist bei deutschen Politikern beliebt: Wer hat die meisten Follower?

Wenn du das Live-Video gestartet hast, kann jeder auf Twitter oder Periscope deinen Stream in deiner Timeline sehen. Andersrum kannst du die Live-Videos anderer Nutzer anschauen, kommentieren, „Twitter-Herzen“ versenden und retweeten.

Das könnte dich interessieren

  • Facebook bekommt Lipsync-Feature Facebook setzt vermehrt auf Musik und arbeitet dafür mit der Musikindustrie zusammen. Unter den Neuerungen findet sich auch ein Lipsync-Feature wie wir es von Musical.ly kennen.
  • Chronologische Timeline: Twitter hört auf Nutzer-Feedback Twitter gibt nach und führt künftig wieder eine chronologische Timeline ein. Nach langem Hin und Her können Nutzer künftig zwischen einer chronologischen und einer vorsortierten Timeline wählen. Das neue „alte“ Feature kann bereits jetzt genutzt werden.
  • Ähnliche Apps wie Musical.ly: 3 Alternativen zur Playback-App Lipsync-Videos sind derzeit angesagt. Neben der bekannten Playback-App Musical.ly existieren ähnliche Apps, die einen hohen Funfaktor haben. Wir haben drei Musical.ly-Alternativen rausgesucht.