Google Home: Bewegungsmelder für den Außenbereich von innogy steuert eure Beleuchtung und Geräte

Werbung

Der innogy SmartHome-Bewegungsmelder für den Außenbereich ist wetterfest, steuert die Beleuchtung und andere elektrische Geräte. Ausgelöst durch Bewegung oder Licht erhellt er dunkle Ecken wie die Terrasse oder den Garten.

Der Bewegungssensor von innogy erfüllt die Anforderungen für einen Betrieb außerhalb eures Hauses und erfasst Bewegungen und Helligkeit in einem Bereich von bis zu neun Metern.

Die Installation ist einfach. Ihr müsst lediglich ein paar Löcher an der gewünschten Stelle bohren und die Wandhalterung anschrauben. Im Lieferumfang sind sowohl die Befestigungsmaterialien als auch die Batterien für den Betrieb enthalten.

Der innogy SmartHome-Bewegungsmelder für den Außenbereich  unterstützt die Sprachsteuerung mit Google Home und Amazon Alexa.

Werbung

Wetterfester innogy-Bewegungsmelder erhellt dunkle Ecken und sorgt für mehr Sicherheit

Smarte Bewegungssensoren sind eine feine Sache. Sie entdecken nicht nur ungebetene Gäste, sie lassen sich auch per Sprachbefehl an smarte Assistenten wie Google Home steuern und mit anderen Geräten verknüpfen. Die Möglichkeiten sind zahlreich und individuell anpassbar.

Der Sensor reagiert, wie der innogy Bewegungsmelder für den Innenraum, auf Bewegung und Helligkeit. Der Erfassungsbereich liegt bei bis zu neun Metern und sollte für die meisten Hauseinfahrten ausreichen.

innogy SmartHome Haus
(Bild: innogy SE)

Der innogy-Bewegungsmelder ist wetterfest. Ausgezeichnet mit der Schutzklasse IP44 hält er groben Dreck und Spritzwasser stand. Beachtet bei der Auswahl des Platzes, dass diese Schutzklasse nicht wasserdicht bedeutet. Ihr solltet das Gerät nicht strömendem Regen aussetzen. Das bedeutet, dass ihr euch einen Ort unter einem kleinen Vordach oder einen ähnlich etwas wettergeschützten Bereich suchen solltet.

innogy-Bewegungsmelder dank einfacher Installation für Einsteiger geeignet

Nicht jeder ist der geborene Handwerker. Das wissen auch die Firmen, die smarte Geräte herstellen. Den Bewegungsmelder von innogy könnt ihr mit wenig Aufwand montieren.

Habt ihr die richtige Stelle gefunden, zeichnet ihr die Löcher durch die Wandhalterung an und bohrt Löcher mit einer Breite von etwa 5 Millimetern und einer Tiefe von 35 Millimetern. Danach schraubt ihr die Wandhalterung fest, setzt das Basisgerät ein und das war’s. Die Postion könnt ihr im Nachhinein noch Feinjustieren, da die Halterung drehbar ist.

Für den Betrieb des innogy-Bewegungsmelder benötigt ihr drei LR6 (AA) (Mignon) Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind. Die Lebensdauer beträgt laut Hersteller bis zu zwei Jahre.

Fazit: innogy-Bewegungsmelder für den Außenbereich

Werbung

Dank der einfachen Installation, müsst ihr keine Profi-Handwerker sein, um den innogy SmartHome-Bewegungsmelder für den Außenbereich ordnungsgemäß zu installieren.

Er besitzt die wichtigsten Funktionen eines Bewegungsmelders, der außerhalb des Hauses zum Einsatz kommen soll. Die Schutzklasse könnte höher sein, aber erfüllt die Mindestanforderungen für den Außenbetrieb.

Die Reichweite von bis zu neun Metern reicht auch für längere Hauseinfahrten.

Der innogy-Bewegungssensor ist kompatibel mit Google Home und Amazon Alexa und lässt sich bequem per Sprachbefehl steuern.

Hinweis: Für den Betrieb ist die innogy SmartHome Zentrale notwendig.

Technische Daten: innogy SmartHome-Bewegungsmelder für den Außenbereich

Gerätebezeichnung: WMDO
Batterien: 3x LR6 (Mignon /AA)
Batterielebensdauer: Bis zu 2 Jahre
Funkfrequenz: 868,3MHz
Max. Sendeleistung: 10mW
Freifeldreichweite: ca. 100m
Empfängerklasse: SRD Class 2
Schutzart: IP44
Umgebungstemperatur: -20°C bis +55°C
Abmessungen: 96: x 70 x 90 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 160g

Das könnte dich interessieren

Werbung