Internetnutzer halten Wikipedia für verlässliche Quelle

Bücherei
80 Prozent der deutschen Wikipedia-Nutzer vertrauen den Informationen des Online-Lexikons (Bild: Pixabay)

Die meisten halten Wikipedia für eine verlässliche Quelle. Millionen Einträge von Menschen aus aller Welt machen die freie Online-Enzyklopädie zu einem riesigen Wissens-Reservoir. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, nutzen vier von fünf Internetnutzern in Deutschland ab 14 Jahren Wikipedia.

Wikipedia-Quellen prüfen

Die eingestellten Artikel werden laufend von Nutzern bearbeitet und aktualisiert. Eine Prüfung, ob die Einträge den Fakten entsprechen, gibt es nicht. Ein Beispiel dafür, dass Wikipedia keine verlässliche Quelle ist, zeigt der Fall des 2009 zum Bundeswirtschaftsminister berufene Karl-Theodor zu Guttenberg. Der Minister, den seine Eltern mit einigen Vornamen bedachten, erhielt im Jahr 2009 einen weiteren dazu. Der erfundene Vorname „Wilhelm“ wurde von vielen Medien ungeprüft übernommen. Die Folge waren zahlreiche Richtigstellungen, als die Fälschung ans Licht kam.

Wikipedia wird als „Größtenteils verlässlich“ angesehen

Das Vertrauen in Wikipedia ist dennoch ungebrochen. „Das Online-Lexikon Wikipedia ist für viele Internetnutzer der erste Anlaufpunkt bei Recherchen zu einem Thema“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Laut der Studie halten vier von fünf Nutzern (80 Prozent) die bei Wikipedia vorhandenen Inhalte größtenteils für verlässlich. Jeder Achte (12 Prozent) hält sie sogar für „immer verlässlich“. Im Gegensatz dazu empfindet etwa jeder sechste Nutzer (18 Prozent) von Wikipedia, die dort auffindbaren Informationen für „selten verlässlich“. Zwei Prozent halten die Informationen für „nie verlässlich“.

Die Umfrage zeigt,dass Wikipedia vor allem bei den jüngeren Internetnutzern zwischen 14 und 29 Jahren beliebt ist. 92 Prozent von ihnen verwenden das Online-Nachschlagewerk. Ähnlich hoch ist der Anteil der 30- bis 49-Jährigen (84 Prozent), die Wikipedia nutzen. Drei Viertel (74 Prozent) der Nutzer zwischen 50 und 64 Jahren suchen dort nach Informationen. Selbst die Gruppe der über 65-Jährigen ist mit einem relativ hohen Anteil von 43 Prozent Nutzer des Online-Lexikons.

Wikipedia feiert Geburtstag

Am Freitag feiert Wikipedia seinen 15. Geburtstag. Gegründet von dem US-Amerikaner Jimmy Wales ging das Projekt am 15. Januar 2001 online. Seit 2003 betreibt die Non-Profit-Organisation Wikimedia Foundation die Plattform. Mittlerweile gibt es Wikipedia in 291 Sprachversionen. Die deutsche Version wird täglich im Durchschnitt um 317 Einträge erweitert. Zudem gibt es Wikipedia-Versionen, die in deutschen Dialekten geschrieben sind. Unter anderem eine plattdeutsche und eine bairische Version.