Spotify: Behind the Lyrics jetzt auch für Android

Nach langer Wartezeit hat Spotify jetzt das „Behind the Lyrics“-Feature für Android-Nutzer freigeschaltet. Ab sofort liefert die Spotify-App für Android zusätzliche Infos rund um Songs und Künstler.

„Behind the Lyrics“ mit spannenden Fun Facts

Seit Anfang des letzten Jahres arbeitet Spotify mit der Crowdsourcing-Plattform Genius zusammen, um seinen Nutzern mehr als nur Musik zu bieten. Nach dem Motto: „Jeder Song hat eine Geschichte“ werden bei ausgewählten Songs interessante Informationen angezeigt. Neben Songtexten erhaltet ihr beispielsweise Fun Facts oder Hintergrundinfos über die Entstehung der Tracks von den Künstlern selbst.

Für diejenigen, die ein iPhone besitzen, ist das „Behind the Lyrics“-Feature ein alter Hut. In der iOS-Version der Spotify-App ist die Funktion bereits seit Anfang des letzten Jahres enthalten. Nach mehr als einem Jahr Wartezeit bekommen jetzt auch Android-Nutzer zusätzliche Informationen zu abgespielten Songs präsentiert.


Wie du Tausende neue Follower bekommst und …

zum Instagram-Influencer wirst. Ohne #follow4follow oder andere unseriöse Methoden zu nutzen. Klick hier und sieh dir jetzt an, wie ich es geschafft habe 3.000 Follower zu gewinnen und wie du das mit einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung auch schaffst.


Wer die neue Funktion ausprobieren will, findet unter anderem in den Spotify-Playlists Behind the Lyrics: Hip Hop und Today’s Top Hits entsprechende Songs mit interessanten Details rund um die Tracks und deren Künstler. Die „Behind the Lyrics“-Funktion findet sich zudem in ausgewählten Alben. So gewährt R&B-Sänger Khalid Fans einen Blick hinter die Kulissen zu den Songs seines neuen Albums „American Teen“.

Das könnte dich interessieren

Werbung

Nur für kurze Zeit: 4 Monate Amazon Music Unlimited für 99 Cent

Sicher dir mehr als 50 Millionen Songs, alle Bundesliga-Spiele live und mehr für 4 Monate zum Hammerpreis von nur 0,99 Euro. Klick hier und hol dir schnell deine werbefreie Musik-Flatrate. Das Angebot gilt nur bis zum 6. Januar 2020.