Gute Nachrichten: Google Assistant mit neuem „good news“- Feature

Google-Logo Auge
Google Assistant: Das neue Feature liefert gute Nachrichten auf Zuruf (Bild: Pixabay)

Der Google Assistant verbreitet nun gute Nachrichten. Im wahrsten Sinne: Ein neues Feature versorgt euch vielleicht schon bald auf Zuruf mit ausschließlich positiven News.

Gute Nachrichten von Google: „Tell me something good“

Wer die Nachrichten aufmerksam verfolgt, schüttelt alsbald nur noch mit dem Kopf. Manch einer schaltet innerlich direkt auf Durchzug. Jeden Tag werden wir mit einer Portion Terror, Hass und Fake News bedacht. Wer informiert bleiben will, dem bleibt kein Ausweg aus der Misere. Dennoch wünscht man sich auch im Winter das Sommerloch herbei, das Nachrichtensendungen mangels schlechter Nachrichten zu kleinen Geschichtsstunden werden lässt. Mehr Doku, weniger Krieg. Google will dem Ganzen mit seinen positiven Neuigkeiten jetzt etwas entgegensetzen.

Der Google Assistant wurde deshalb um ein experimentelles Feature bereichert. Nutzer können, derzeit nur in den USA, mit dem Sprachbefehl „Tell me something good“ nun auf gute Nachrichten hoffen.Wenn ihr erwartet, dass der Google Assistant euch mit Nachrichten à la „Am Ende wird alles gut“ versorgt, werdet ihr enttäuscht sein. Das „good news“-Feature setzt auf positive Nachrichten mit Mehrwert. Das bedeutet, dass ihr Geschichten von Menschen hört, die Probleme lösen oder gelöst haben. Diese Storys gehen im Allgemeinen Nachrichtenfluss unter und sollen durch das neue Feature des Google Assistant sichtbar werden.

Mit Lösungsjournalismus gegen die Filterblase

Die guten Nachrichten, die der Google Assistent ausgräbt, sind nicht zufällig ausgewählt. Die Geschichten stammen aus verschiedenen News-Quellen und werden kuratiert und zusammengefasst vom Solutions Journalism Network. Diese unparteiische Non-Profit-Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, die Praxis des Lösungsjournalismus zu verbreiten. Lösungsjournalismus macht deutlich, welche Probleme in dieser Welt behebbar sind und dass man es besser machen kann. Praktisch das Gegengewicht zu den schlechten Nachrichten, die sich in der Regel detailliert mit Problemen beschäftigen. Aus meiner Sicht ein echter Filterblasen-Killer, der klar macht, dass jeden Tag sehr viel Gutes passiert. Gut gemacht, Google.

Das könnte dich interessieren