Geld verdienen mit Instagram: 2 plus 1 Möglichkeiten – auch wenn du wenige Follower hast

Du möchtest mit Instagram Geld verdienen und weißt nicht wo und wie du damit anfangen kannst? Lies weiter und erfahre, wie du auch mit wenigen Followern Geld auf Instagram verdienen kannst.

So viele Follower brauchst du, um mit Instagram Geld zu verdienen

Die meisten Instagrammer denken, sie bräuchten weit über 10.000 Follower, um auf Instagram Geld zu verdienen. Das entspricht nicht ganz der Wahrheit. Es kommt mehr auf die Art der Einnahmequelle an. Generell kann man sagen, dass mehr Instagram-Follower auch mehr Geld bringen. Aber mit Affiliate Marketing kannst du schon mit verhältnismäßig wenig Followern Geld zu verdienen, wenn du eine funktionierende Instagram-Strategie hast und ein Nischen-Thema mit deinen Inhalten bedienst.

Aber jetzt, wie versprochen, zwei Möglichkeiten, wie du auch mit wenigen Followern schon Geld mit Instagram verdienen kannst.

2 plus 1 Möglichkeiten, um mit Instagram Geld zu verdienen

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist eine beliebte Möglichkeit, Geld mit Instagram zu verdienen. Hierfür benötigst du keine Zehntausende Follower, aber eine einheitliche Zielgruppe. Das heißt, wenn du bereits einen Instagram-Account hast, der sich mit einem konkreten Thema beschäftigt, kannst du direkt loslegen. Falls nicht, kannst du dennoch sofort starten, solltest dich aber in Zukunft auf ein Thema konzentrieren, um eine spezifischere Zielgruppe zu erreichen und deine Chancen Geld zu verdienen zu erhöhen.

Beim Affiliate Marketing empfiehlst du Produkte oder Dienstleistungen und erhältst bei einem Verkauf eine Provision. Einer der größten Player in diesem Bereich ist das Amazon Partnernet. Du meldest dich kostenlos an und postest Links zu Produkten in deiner Bio. Achte darauf, dass die Links zu deinem aktuellen Post passen. Mittlerweile hat Amazon sein Partnerprogramm erweitert und es um das Amazon influencer Programm erweitert.

Hinweis: Bevor du dich anmeldest, solltest du entweder mehr Follower haben ( 5.000+) oder eine sehr hohe Engagement-Rate. Sonst wirst du möglicherweise abgelehnt oder wieder rausgeschmissen, wenn du keine Einnahmen generierst. Daher solltest du am Anfang auf Affiliate-Programme setzen, die keine bestimmte Leistung von dir erwarten.

Affiliate-Programm für deinen Start

Da ich weiß, dass es am Anfang sehr schwierig ist, die kleinen und guten Partnerprogramme zu finden, möchte ich dir hier eines empfehlen, das gut funktioniert. Es eignet sich besonders für Anfänger, weil es

  • keine Vorgaben bezüglich Follower, Engagement etc. macht,
  • es sich um ein aktuelles Thema handelt
  • und du nichts verkaufen musst.

Das Programm heißt bUnited und ist eine kostenlose, weltweite Umwelt-und Einkaufs-Community, die aktuell hohe Provisionen zahlt. Du erhältst 10 US-Dollar für jede erfolgreiche Anmeldung, die durch dich vermittelt wurde. Diese können sich kostenlos anmelden und wiederum neue Mitglieder werben. Es ist also relativ einfach, deine Follower hiervon zu überzeugen.

Immer wenn einer der eingeladenen Personen ein bUnited-Angebot nutzt, wirst du bezahlt. Erfahre hier, wie bUnited funktioniert und wie du damit Geld verdienen kannst.

Tipp: Nutze ebenfalls deine anderen Social-Media-Kanäle, wenn du mehr verdienen möchtest.

Linktipps:

Bezahlte Posts

Wenn du eine aktive Fangemeinde vorweisen kannst, bist du auch mit einigen Hundert Followern interessant für Werber. Die sogenannten Micro-Influencer sind aktuell sehr gefragt. Sie werden häufig als authentischer wahrgenommen und können ein höheres Engagement vorweisen, als Accounts mit extrem vielen Followern. Wenn du eine aktive Fangemeinde hast, die sich für ein spezielles Thema interessiert, kannst du damit bei vielen Unternehmen punkten.

Um an solche Kooperationen zu kommen, hast du zwei Möglichkeiten:

Du kannst du dich bei einer Plattform registrieren, die sich auf Influencer- und Blog-Marketing spezialisiert hat. Im deutschsprachigen Raum ist das unter anderem Blogfoster. Unternehmen stellen hier Kampagnen ein und registrierte Influencer können sich darauf bewerben. Die Mindestanforderungen für einen Instagram-Account liegen meist bei 1.000 Followern.

Die zweite Möglichkeit ist etwas aufwendiger, dafür kannst du deinen Verdienst selbst aushandeln. Dazu schreibst du Firmen in deiner Nische an und fragst nach, ob diese Interesse an einer Kooperation haben.

Tipp: Die Definition von Micro-Influencern ist nicht klar umrissen und geht teilweise schon bei ein paar Hundert Followern los. Wichtig ist, dass du eine ganz klare Zielgruppe und treue Follower hast, die viel und häufig mit deinen Inhalten interagieren.

Produkte testen und bewerben

Kostenlos zur Verfügung gestellte Produkte zu bewerben, ist eine indirekte Möglichkeit, wie du Geld mit Instagram verdienen kannst. Besonders, wenn du noch am Anfang deiner Influencer-Karriere stehst und noch keine Tausende Follower hast. Im Gegenzug kannst du diese Produkte meist behalten. So hast du indirekt Geld auf Instagram verdient. Mein Tipp: Frage direkt bei Unternehmen nach, ob sie an einer solchen Kooperation Interesse haben.

Das könnte dich interessieren