Trump-Tweet: It’s time for covfefe

Fragezeichen
Twitter: Der covfefe-Tweet des U.S.-Präsidenten ist Anlass für wilde Spekulationen(Bild: Pixabay)

Der US-Präsident Donald Trump löst mit seinen Tweets regelmäßig Diskussionen aus. Einer seiner letzten Einträge ging in Windeseile um die Welt. Kurz nach der Veröffentlichung schoss covfefe“ an die Spitze der Twitter-Trends und wilde Vermutungen über das nicht existierende Wort machen die Runde.

„Ich kenne die besten Wörter“

„Ich bin sehr gebildet. Ich kenne Wörter. Ich habe die besten Wörter“, so Trump während des US-Wahlkampfes. Das bewies er nun gegen Mitternacht Ortszeit im Weißen Haus. Tatsächlich kennt der Präsident der Vereinigten Staaten Wörter, die mutmaßlich noch kein Mensch vor ihm zuvor formulierte. In dem Tweet, der heute die ganze Welt zu bewegen scheint, heißt es: „Despite the constant negative press covfefe“ (Trotz der dauernden negativen Presse covfefe). Was immer Trump seinen 31 Millionen Followern damit sagen wollte – es hat wohl kaum einer verstanden. Dafür verbreitete sich der Tweet rasant unter den Twitter-Nutzern. Innerhalb von ein paar Stunden wurde der covfefe-Tweet rund 90.000 Mal geteilt. Das erfundene Wort covfefe setzte sich nach kurzer Zeit an die Spitze der Twitter-Trends. Der mutmaßliche Schreibfehler motivierte zahllose Nutzer des Kurzmitteilungsdienstes zu kreativen Höchstleistungen.

Der berüchtigte Trump-Tweet wurde mittlerweile gelöscht. Nachdem der Tweet für mehrere Stunden online war, existieren aber zahllose Screenshots des covfefe-Eintrags und die Kurznachricht des US-Präsidenten bleibt damit auch für die Nachwelt erhalten. Trump hingegen versucht derweil mit einem „witzigen“ Spruch seinen Fauxpas abzumildern. Den weltweiten Spott kann dieser damit kaum stoppen.

It’s time for covfefe

Wie ist der covfefe-Tweet entstanden? Zu wenig Zeichenvolumen?

Was soll covfefe nur bedeuten? Die Twitter-Community rätselt unermüdlich weiter.


Der mysteriöse Tweet weckte bei einigen Nutzern die Lust auf Schokolade. So klingt covfefe doch verdächtig nach „Toffee“.

Die Airline Eurowings hat bereits reagiert und bietet Flüge nach Covfefe an.

Das Cyber-Sicherheitsunternehmen Kaspersky schließt aus, dass es sich bei covfefe nicht um eine neue Schadsoftware handelt. Puuh . . .

Andere feiern die Geburtsstunde eines neuen Memes. Happy Birthday!

Geheime Absprachen mit Russland?

Wortneuschöpfung im digitalen Zeitalter: Wenn selbst das Smartphone denkt, dass covfefe ein existierendes Wort ist.

Falls covfefe doch noch im deutschen Duden landen sollte, hat dieser Twitter-Nutzer schon einmal konjugiert.